Logo DEKRA Arbeit Gruppe
DE | EN
Das Vorstellungsgespräch: Mit 10 effektiven Tipps zum Traumjob

Das Vorstellungsgespräch: Mit 10 effektiven Tipps zum Traumjob

Das Vorstellungsgespräch ist für viele Bewerber der aufregendste Teil des Bewerbungsprozesses. Wer hier überzeugen kann, ist dem Traumjob einen großen Schritt näher. Damit das gelingt, sollten Sie sich bestmöglich vorbereiten, um z. B. für typische Fragen im Bewerbungsgespräch gewappnet zu sein. Wir geben Ihnen 10 Tipps, mit denen Sie beim Vorstellungsgespräch garantiert überzeugen werden.

Inhaltsübersicht: In 10 Schritten zum perfekten Vorstellungsgespräch

  1. Informieren Sie sich gründlich über das Unternehmen und Ihre angestrebte Stelle
  2. Gehen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen vor dem Vorstellungsgespräch noch einmal durch
  3. Bereiten Sie sich auf typische Fragen im Bewerbungsgespräch vor – und üben Sie diese
  4. Am Tag des Vorstellungsgesprächs: Stress vermeiden und angemessen kleiden
  5. Lächeln Sie – mit dem ganzen Körper
  6. Verstellen Sie sich nicht
  7. Vermeiden Sie vorgefertigte Antworten auf typische Fragen
  8. Machen Sie sich Notizen
  9. Stellen Sie kluge Rückfragen am Ende des Vorstellungsgesprächs
  10. Klären Sie den weiteren Ablauf

1. Informieren Sie sich gründlich über das Unternehmen und Ihre angestrebte Stelle

Diesen Schritt haben Sie schon für Ihr Bewerbungsschreiben erledigt, vor dem Vorstellungsgespräch sollten Sie Ihr Wissen aber noch einmal auffrischen: Bringen Sie so viel wie möglich über Ihren potenziellen Arbeitgeber, seine Produkte, Dienstleistungen etc. in Erfahrung. Studieren Sie die Unternehmenswebsite, lesen Sie aktuelle Nachrichten zum Unternehmen und der Branche, in dem es tätig ist, und besuchen Sie die Unternehmenskanäle in den sozialen Netzwerken. Je mehr Informationen Sie sammeln, desto besser können Sie im Bewerbungsgespräch mit Detailwissen punkten.

Dies gilt auch in Bezug auf Ihre angestrebte Position im Unternehmen: Sie sollten möglichst genau wissen, welche Tätigkeiten Sie im Unternehmen erwarten und wie Ihre Qualifikationen dazu passen. Schauen Sie sich hierzu noch einmal die Stellenausschreibung und Ihr Bewerbungsschreiben an. In diesem haben Sie im Optimalfall bereits Zusammenhänge zwischen den Stellenanforderungen und Ihren Fähigkeiten hergestellt.

2. Gehen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen vor dem Vorstellungsgespräch noch einmal durch

Personaler stellen in Vorstellungsgesprächen gerne Rückfragen zum Anschreiben und Lebenslauf. Lesen Sie sich Ihre Bewerbungsunterlagen vor dem persönlichen Kennenlernen deshalb noch einmal gut durch. Seien Sie z. B. darauf vorbereitet, dass Ihr Gegenüber plötzlich ins Englische oder Spanische wechselt, wenn Sie diese Fremdsprachen mit „fließend” angegeben haben. Auch Nachfragen zur berühmten Lücke im Lebenslauf sollten Sie nicht nervös machen.

Nutzen Sie diesen Schritt, um Ihre Selbstpräsentation zu üben, die häufig am Anfang eines Bewerbungsgesprächs steht („Stellen Sie sich doch einmal kurz vor”). Lernen Sie hierfür jedoch nicht Ihren Lebenslauf auswendig. Suchen Sie stattdessen die für die angestrebte Stelle relevanten Stationen und Qualifikationen heraus und verknüpfen Sie sie zu einer schlüssigen Selbstpräsentation.

3. Bereiten Sie sich auf typische Fragen im Bewerbungsgespräch vor – und üben Sie diese

Auch wenn Sie sich nicht auf alles vorbereiten können, gibt es im Vorstellungsgespräch Fragen, die sehr häufig gestellt werden. Rechnen Sie damit, dass Sie nach Ihrem Werdegang, Ihrer Motivation, oder fachlichen Eignung befragt werden. Typische Fragen im Bewerbungsgespräch richten sich außerdem an Ihre Stärken und Schwächen. An dieser Stelle neigen viele Bewerber dazu, vermeintliche Schwächen als Stärken zu verkaufen („Meine größte Schwäche ist mein Perfektionismus”). Andere nehmen diese Frage als Anlass für einen Scherz und nennen Schokolade oder Kaffee als ihre größten Schwächen. Tun Sie dies nicht! Gehen Sie offen mit Ihren Schwächen um, ohne sich dabei in einem zu schlechten Licht dastehen zu lassen. Bereiten Sie individuelle Antworten vor, seien Sie ehrlich und signalisieren Sie, dass Sie an Ihren Schwächen arbeiten.

Lassen Sie sich die häufigsten Fragen aus einem Vorstellungsgespräch zudem von Ihren Freunden oder Verwandten stellen, um sie zu üben. So versetzen Sie sich in die Bewerbungssituation, erhalten direktes Feedback und können Ihre Antworten daraufhin überarbeiten.

Typische Fragen im Vorstellungsgespräch lauten:

  • Warum möchten Sie Ihren aktuellen Job (nach nur wenigen Monaten/Jahren) wechseln?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Warum sind Sie der perfekte Kandidat für die Stelle?
  • Mit welchen Kenntnissen und Fähigkeiten können Sie unser Unternehmen voranbringen?
  • Was sind Ihre Stärken und Schwächen?
  • Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
  • Wie schätzen Sie Ihr Abschneiden im Bewerbungsgespräch ein?

4. Am Tag des Vorstellungsgesprächs: Stress vermeiden und angemessen kleiden

Sicher werden Sie am Tag des Vorstellungsgesprächs nervös sein. Das ist ganz normal und hilft Ihnen, sich im persönlichen Gespräch zu fokussieren. Was Sie kurz vor dem persönlichen Kennenlernen jedoch nicht gebrauchen können, ist Stress. Planen Sie daher ausreichend Zeit für die Anreise ein, notieren Sie sich die Adresse des Unternehmens, studieren Sie den Weg von der Bahnhaltestelle zum Zielort, oder erkundigen Sie sich nach der Parkplatzsituation. Ein hilfreicher Zusatztipp: Prägen Sie sich den Namen Ihres Ansprechpartners ein. So geraten Sie nicht schon bei der Begrüßung ins Schwitzen.

Machen Sie sich darüber hinaus rechtzeitig Gedanken, welche Kleidung Sie beim Vorstellungsgespräch tragen möchten. Kaum etwas ist unangenehmer, als unangemessen gekleidet vor dem Chef oder Personaler zu erscheinen. Fragen Sie daher im Zweifel noch einmal telefonisch nach dem Dresscode für das Bewerbungsgespräch.

5. Lächeln Sie – mit dem ganzen Körper

Setzen Sie schon kurz vor Betreten des Unternehmens Ihr freundlichstes (und ehrlichstes!) Lächeln auf. Das schafft Sympathie und eine angenehme Atmosphäre beim ersten Aufeinandertreffen. Schütteln Sie Ihrem Gegenüber dann kurz und fest die Hand und blicken Sie ihm freundlich in die Augen.

Achten Sie während des Vorstellungsgesprächs außerdem auf eine positive Körpersprache: Verschränken Sie nicht die Arme vor der Brust oder hinter dem Kopf, sitzen Sie aufrecht und Ihrem Gesprächspartner stets zugewandt.

6. Verstellen Sie sich nicht

Auch wenn es selbstverständlich klingt, sollten Sie diesen Tipp beherzigen: Bleiben Sie beim Bewerbungsgespräch stets Sie selbst und verstellen Sie sich nicht. Schließlich möchten Sie wegen Ihrer eigenen und nicht einer gespielten Persönlichkeit eingestellt werden. Dies würde Personalverantwortlichen früher oder später ohnehin auffallen und ein schlechtes Licht auf Sie werfen.

Doch Achtung: Sollten Sie besonders selbstbewusst oder schüchtern sein, kann es hilfreich sein, dies nicht zu offen zu zeigen. Übernehmen Sie z. B. nicht die Gesprächsführung oder fallen Sie Ihrem Gegenüber mit unpassenden Kommentaren ins Wort. Achten Sie außerdem darauf, stets deutlich zu sprechen und den Blickkontakt zu halten.

7. Vermeiden Sie vorgefertigte Antworten auf typische Fragen

Personaler führen regelmäßig Vorstellungsgespräche und haben dabei schon so ziemlich alles gehört. Vermeiden Sie daher vorgefertigte und auswendig gelernte Antworten aus dem Internet oder Bewerbungsratgebern. An dieser Stelle zahlt sich die gute Vorbereitung von Punkt drei aus: Geben Sie individuelle Antworten, die zu Ihnen passen und Ihre persönliche Geschichte erzählen. Stellen Sie stets Bezüge zwischen Ihrem Werdegang und den Anforderungen an die anvisierte Stelle bzw. dem Unternehmen her.

8. Machen Sie sich Notizen

Ein weiterer Tipp, um sich von der Masse an Bewerbern abzuheben: Schreiben Sie sich während des Vorstellungsgesprächs wichtige Punkte auf. Damit machen Sie einen aufmerksamen und interessierten Eindruck und vermitteln gleichzeitig eine strukturierte Arbeitsweise. Notizen sind zudem hilfreich, wenn Sie gewisse Aspekte zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal aufgreifen oder das Vorstellungsgespräch zu Hause aufarbeiten möchten. Im besten Fall haben Sie ein elegantes, einfarbiges Notizbuch bei sich. Dieses wirkt seriöser als lose Zettel oder der Schreibblock aus der Schulzeit. Ganz verzichten sollten Sie jedoch auf das Tablet oder Smartphone.

9. Stellen Sie kluge Rückfragen am Ende des Vorstellungsgesprächs

Zum Ende eines Vorstellungsgesprächs erkundigt sich der Personaler oder Chef in der Regel, ob Sie noch Rückfragen haben. Diese Chance sollten Sie unbedingt nutzen. Bereiten Sie daher schon vor dem Bewerbungsgespräch relevante Fragen vor, mit denen Sie Interesse am Unternehmen und eine gute Vorbereitung zeigen. Versteifen Sie sich jedoch nicht auf Ihre vorbereiten Fragen. Wurden diese schon im Gespräch besprochen, könnten Sie sich durch eine erneute Nachfrage als unaufmerksamen Zuhörer entlarven. Greifen Sie stattdessen Themen aus dem Vorstellungsgespräch auf oder stellen Sie vertiefende Fragen zur anvisierten Stelle und dem Unternehmen.

Übrigens: Sprechen Sie das Thema Gehalt am besten nicht von selbst an. Lassen Sie das Thema stattdessen vom Personaler aufgreifen.

10. Klären Sie den weiteren Ablauf

Sofern dies nicht bereits vom Unternehmen angesprochen wurde, sollten Sie am Ende des Vorstellungsgesprächs noch den weiteren Ablauf des Bewerbungsprozesses klären: Wird es eine zweite Bewerbungsrunde geben? Wann können Sie mit einer ersten Rückmeldung rechnen? Haben Sie zwei Wochen nach dem Vorstellungsgespräch noch keine Antwort erhalten, können Sie telefonisch oder per E-Mail nachhaken, ob schon eine Entscheidung gefallen ist.

Auch wenn kein Bewerbungsgespräch dem anderen gleicht, können Sie sich mit den obigen Tipps gut darauf vorbereiten und Ihrem Traumjob ein großes Stück näher kommen. Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Vorstellungsgespräch haben, sich für eine konkrete Ausschreibung aus unserem Stellenmarkt interessieren, oder mehr über die Leistungen der DEKRA Arbeit Gruppe erfahren möchten, kontaktieren Sie uns gerne. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

zurück zu: Blog „Jobratgeber”

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Webseite und ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder sich weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookies auswählen.

Zurück