Logo DEKRA Arbeit Gruppe
DE | EN
Raus aus der Arbeitslosigkeit – 6 Wegweiser zum neuen Job

Raus aus der Arbeitslosigkeit – 6 Wegweiser zum neuen Job

Wenn Sie auf Jobsuche sind und endlich raus aus der Arbeitslosigkeit möchten, haben Sie diese oder ähnliche gut gemeinte Sätze sicher schon des Öfteren gehört:

„Wenn du es wirklich willst, wirst du schon eine neue Arbeit finden.”
„Mit der Zeit wird sich sicher etwas ergeben.”
„Es gibt doch so viele Jobs da draußen, da wird doch auch für dich einer dabei sein.”

Natürlich ist es bei der Arbeitssuche entscheidend, dass Sie positiv bleiben und sich nicht von Absagen, Selbstzweifeln und einer möglichen finanziellen Not unterkriegen lassen dürfen. Mit den obigen Floskeln ist einem Jobsuchenden jedoch am wenigsten geholfen.

Daher möchten wir in diesem Artikel nicht darauf eingehen, dass auch Ihre Einstellung ein entscheidender Faktor ist, um einen neuen Job zu finden – denn das wissen Sie bereits. Stattdessen geben wir Ihnen fünf praktische Tipps, mit denen Sie endlich raus aus der Arbeitslosigkeit kommen.

Inhaltsübersicht: Wie komme ich raus aus der Arbeitslosigkeit?

  1. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken – und bauen Sie sie aus!
  2. Versuchen Sie es mit Zeitarbeit
  3. Setzen Sie auf „Vitamin B”
  4. Stellen Sie sich persönlich vor und erweitern Sie Ihr Netzwerk
  5. Präsentieren Sie sich in sozialen Netzwerken
  6. Bringen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in Schuss

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken — und bauen Sie sie aus!

Kennen Sie die Bedeutung des Sprichworts „Schuster, bleib bei deinen Leisten”? Auf das Thema Arbeitssuche bezogen bedeutet dies, dass Sie sich vor allem auf das Berufsfeld konzentrieren sollten, in dem Sie sich auskennen. Hier haben Sie vielfältige Fähigkeiten erworben und gegebenenfalls schon viele Jahre Berufserfahrung vorzuweisen.

Im Umkehrschluss macht es in der Regel wenig Sinn, sich nach einem ganz neuen Beruf umzusehen. Wir möchten Sie natürlich nicht entmutigen, Ihren Horizont zu erweitern und neue Interessensgebiete zu erschließen. Dennoch sollten Sie sich fragen, ob ein neues Berufsfeld eine solide Grundlage bieten kann, mit der Sie langfristig Ihren Lebensunterhalt verdienen können und möchten.

Zielführender wird es sein, sich auf Stellen zu bewerben, die in erster Linie Ihren Qualifikationen entsprechen. Denn nach diesen werden auch Personaler und Chefs bewerten, ob Sie der Richtige für die ausgeschriebene Stelle sind. Sollten Sie zwar großes Interesse und Engagement, aber keine Berufserfahrung vorweisen können, werden Sie es gegenüber anderen Bewerbern schwer haben.

Sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihnen wichtige Qualifikationen fehlen, oder sich die Anforderungen an Ihren bisherigen Job gewandelt haben, sind gezielte Weiterbildungen sinnvoll. Diese können Sie zum Beispiel über mehrere Tage, an Wochenenden oder in Abendkursen auch neben der Jobsuche besuchen. Mit ihnen können Sie Ihre Qualifikationen erweitern und gleichzeitig Ihre Chancen auf dem Stellenmarkt erhöhen. Eine weitere Möglichkeit stellen Übergangslösungen wie Praktika oder Hospitanzen dar. Nicht selten haben sich daraus sogar schon Festanstellungen ergeben.

Zusatztipp: Sehen Sie Ihre Jobsuche wie einen Arbeitstag. Beschäftigen Sie sich täglich mindestens vier Stunden intensiv mit der Suche nach einer neuen Anstellung.

Versuchen Sie es mit Zeitarbeit

Eine große Hilfe, um einen Weg aus der Arbeitslosigkeit zu finden, ist Zeitarbeit (auch Leiharbeit oder Arbeitnehmerüberlassung). Zeitarbeitnehmer werden von Unternehmen in Anspruch genommen, die über einen gewissen Zeitraum einen erhöhten Personalbedarf z. B. aufgrund von länger erkrankten Mitarbeitern, Elternzeit oder einer hohen Auftragslage haben. Anders als häufig angenommen, bedeutet Zeitarbeit jedoch nicht, dass Sie nur für einen kurzen Zeitraum einen Job bekommen und ansonsten ohne Anstellung sind. Stattdessen sind Sie in der Regel fest bei einem Personaldienstleister angestellt. Dieser vermittelt Sie dann für einen bestimmten Zeitraum an ein Unternehmen, das gerade einen Mitarbeiter mit Ihren Qualifikationen und Erfahrungen benötigt.

Und sollte einmal keiner der ausgeschriebenen Jobs auf Ihr Profil passen, bleiben Sie in Ihrer einsatzfreien Zeiten beim Personaldienstleister angestellt, erhalten weiterhin Ihren Lohn, Ihre Sozialleistungen, haben Urlaubsanspruch usw. Hier liegt einer der besonderen Vorteile der Zeitarbeit. Doch damit nicht genug!

Mit Zeitarbeit ...

  • haben Sie über fast alle Qualifikationsstufen hinweg gute Chancen auf einen schnellen Jobeinstieg, der durch den Personaldienstleister unterstützt wird.
  • haben Sie die Möglichkeit, in verschiedene Bereiche hineinzuschnuppern und so vielseitige Berufserfahrungen zu sammeln.
  • lernen Sie viele Unternehmen und neue Kollegen kennen.
  • haben Sie hohe Chancen, nach der Leiharbeit beim Unternehmen fest angestellt zu werden.

 

Tatsächlich wird etwa ein Drittel der Zeitarbeitnehmer nach der Zeitarbeit fest im Unternehmen eingestellt. Hier liegt also eine große Chance, der Arbeitslosigkeit endlich den Rücken zu kehren. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, für wen sich die Zeitarbeit besonders lohnt und wie viel Sie dabei verdienen können, finden Sie hier weitere hilfreiche Informationen zum Thema Zeitarbeit.

 

Setzen Sie auf „Vitamin B”

Die Jobsuche beginnt heute in aller Regel im Internet. In den dortigen Jobportalen bekommen Sie zwar eine Vielzahl von Stellenangeboten, müssen aber mit einer mindestens genauso hohen Zahl an Mitbewerbern rechnen. Hinzu kommt, dass manche Angebote womöglich veraltet und inserierte Stellen längst vergeben sind. Sie müssen also nicht nur schnell sein, sondern gegenüber der Konkurrenz besonders hervorstechen.

Ein weiteres Problem: Viele Stellen finden gar nicht erst den Weg in die digitalen Jobportale und werden über den sogenannten verdeckten Stellenmarkt vergeben. Das bedeutet beispielhaft, dass Personaler oder Chefs verfügbare Positionen zunächst ihren eigenen Kontakten anbieten, bevor sie sie über Annoncen veröffentlichen. In Deutschland sollen auf diesem Wege etwa zwei Drittel aller Stellen vergeben werden.

Für Arbeitssuchende leitet sich daraus ein wichtiger Tipp für den Weg aus der Arbeitslosigkeit ab: Setzen Sie auf das „Vitamin Beziehung”! Das bedeutet: Auch, wenn es ein vermeintlich unangenehmes Thema ist – scheuen Sie sich nicht, mit Freunden, Bekannten oder früheren Kollegen über Ihre Arbeitssuche zu sprechen. Möglicherweise kommen Sie so an entscheidende Tipps, neue Kontakte oder erfahren von offenen Stellen auf dem verdeckten Arbeitsmarkt.

Stellen Sie sich persönlich vor und erweitern Sie Ihr Netzwerk

Haben Sie Ihre Kontakte über Ihre Jobsuche informiert, können Sie noch einen Schritt weiter gehen. Und auch dieser führt über den persönlichen Weg. Stellen Sie sich direkt bei Unternehmen vor und erweitern Sie so Ihr persönliches Netzwerk. Dies funktioniert auf verschiedenen Wegen:

Rufen Sie zum Beispiel die für Sie interessantesten Unternehmen an und erkundigen Sie sich nach offenen Stellen aus Ihrem Berufsfeld. So erfahren Sie möglicherweise von Positionen, die nicht öffentlich ausgeschrieben sind und können sich in Ihrem anschließenden Bewerbungsschreiben direkt auf das Telefonat beziehen.

Auch Jobmessen bieten eine hervorragende Möglichkeit, in unmittelbaren Kontakt mit Unternehmen und ihren Personalverantwortlichen zu treten. Hierfür können Sie entweder schon im Vorfeld einen Termin mit den Unternehmensvertretern vereinbaren, oder sie auf der Messe spontan ansprechen. In jedem Fall sollten Sie sich aber gut über die jeweiligen Unternehmen informieren und sich Gedanken darüber machen, wie Sie sie mit Ihren Qualifikationen unterstützen können. Einen besonderen Eindruck machen Sie, wenn Sie nach dem Gespräch eine maßgeschneiderte Bewerbungsmappe samt Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen an den Personaler übergeben können.

Einige Unternehmen bieten zudem gelegentlich einen Tag der offenen Tür an. Auch diesen können Sie nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen, sich das Unternehmen „von innen” anzuschauen und gleichzeitig offene Stellenangebote zu erfragen.

Welchen Weg Sie auch wählen: Wenn Sie offen mit Ihrer Jobsuche umgehen und sich nicht vor neuen Bekanntschaften scheuen, erhöhen Sie Ihre Chance, der Arbeitslosigkeit schon bald den Rücken zu kehren.

Präsentieren Sie sich in sozialen Netzwerken

Jeder hat schon mal von den sozialen Netzwerken Facebook, Instagram oder Twitter gehört. Aber kennen Sie auch schon XING oder LinkedIn? Diese Plattformen dienen vorrangig dazu, berufliche Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Darüber hinaus besonders praktisch: In Ihrem Profil können Sie neben Ihrer Berufserfahrung und Qualifikation angeben, dass Sie nach einem Job in einer bestimmten Branche suchen. Dazu können Sie auf den Plattformen auch aktiv auf Jobsuche gehen und sich Ihren eigenen Stellenmarkt nach ausgewählten Suchbegriffen erstellen lassen.

Zudem sind auf diesen Portalen Unternehmen und sogenannte Headhunter aktiv, die Nutzerprofile nach potenziellen Arbeitskräften durchsuchen. Mit einem aktuellen und ansprechenden Profil, haben Sie also auch eine gute Chance, von Unternehmen gefunden zu werden, statt sich ausschließlich selbst auf die Suche zu machen.

Doch nicht nur in den beruflichen Netzwerken können Sie sich und Ihre Expertise präsentieren. Auch die bekannten sozialen Netzwerke können Sie nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Sind Sie zum Beispiel Grafikdesigner oder Tischler? Dann zeigen Sie Ihre privaten Werke doch Ihren Facebook- oder Instagram-Fans und erwähnen Sie „ganz nebenbei”, dass Sie auf Jobsuche sind. Vielleicht ist ja auch ein potenzieller Arbeitgeber unter Ihren Followern?

Und auch, wenn Sie keine direkt vorzeigbaren Produkte schaffen, können Sie Ihre Expertise im Netz kundtun. Setzen Sie hierfür einfach einen eigenen Expertenblog auf. Diese lassen sich heutzutage über verschiedene Anbieter problemlos und ohne Programmierfähigkeiten erstellen. In Ihrem privaten Blog können Sie zum Beispiel über Ihr berufliches Lieblingsthema schreiben, mit Lesern diskutieren und so Ihr Fachwissen demonstrieren. Ein weiterer Vorteil an einem Expertenblog: Sie setzen sich regelmäßig mit Ihrer beruflichen Nische auseinander und bleiben stets auf dem Laufenden.

Am Ende können Sie all Ihre digitalen Auftritte untereinander verlinken und Ihre Werke und Expertise so automatisch über alle Kanäle verbreiten. Wenn Sie Ihren Blog und Ihre Profile in den sozialen Netzwerken kontinuierlich und professionell mit interessanten Inhalten bespielen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, auf sich aufmerksam zu machen und neue Kontakte zu knüpfen. Probieren Sie es aus!

Bringen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in Schuss

Haben Sie auf sich aufmerksam gemacht, neue Kontakte geknüpft und passende Stellenangebote ausfindig gemacht, ist eine professionelle Bewerbungsmappe das entscheidende Werkzeug, um endlich raus aus der Arbeitslosigkeit zu kommen. Und vor allem dann, wenn Sie Ihren potenziellen Chef oder Personalverantwortlichen noch nicht persönlich kennenlernen konnten, machen Sie mit Ihr den entscheidenden ersten Eindruck. Geben Sie sich bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen also besonders Mühe!

Entscheidend ist, dass Sie sich gezielt bewerben und Ihre Bewerbung stets individuell auf das Unternehmen zuschneiden. So haben Sie größere Chancen auf ein Vorstellungsgespräch, als wenn Sie eine Musterbewerbung nach dem Gießkannenprinzip an hunderte Unternehmen versenden.

In unseren vorherigen Artikeln erfahren Sie ausführlich, wie Sie eine überzeugende Bewerbung schreiben und worauf Sie beim Schreiben Ihres Lebenslaufs achten sollten. Wenn Sie die dort beschriebenen Tipps berücksichtigen, werden Sie auch die letzten Stolpersteine auf dem Weg aus der Arbeitslosigkeit ausräumen.

Möchten Sie darüber hinaus noch mehr darüber erfahren, wie Sie es endlich raus aus der Arbeitslosigkeit schaffen, kontakten Sie uns gerne.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

zurück zu: Blog „Jobratgeber”