Banner
open right menu

DEKRA bringt Sicherheit in die Welt

DEKRA bringt Sicherheit in die Welt
  • Umsatz wächst um rund 7 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro
  • Bereinigtes EBIT liegt bei 162,7 Millionen Euro
  • Eigenkapitalquote auf 24,5 Prozent erhöht
  • Mitarbeiterzahl steigt auf rund 32.600 Beschäftigte
  • Strategische Zukäufe stärken internationale Präsenz

Die weltweit tätige Experten­organisation DEKRA profitiert von ihrer konsequenten strategischen Ausrichtung auf den Megatrend Sicherheit und die Internatio­nalisierung des Geschäfts. Im Geschäfts­jahr 2013 stieg der Umsatz um 6,8 Prozent (währungs­bereinigt 7,3 Prozent) auf 2,3 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 10,5 Prozent auf 162,7 Millionen Euro zu. Die bereinigte EBIT-Marge konnte auf 7 Prozent verbessert werden. DEKRA hat seine Bilanzierung für das Geschäfts­jahr 2013 noch stärker an die international üblichen Finanz­standards (IFRS) angeglichen. Durch die Bereinigung der Ergebnis­kennzahlen um nicht operative Effekte wird mehr Transparenz und eine bessere Vergleich­barkeit erreicht sowie die operative Ertragskraft verdeutlicht. Der Auslands­anteil am Umsatz erhöhte sich weiter auf mehr als ein Drittel (36,2 Prozent). Das Wachstum wurde von allen drei Business Units Automotive, Industrial und Personnel erwirt­schaftet und zu etwa gleichen Teilen organisch und über Zukäufe erzielt. Die Mitar­beiterzahl wuchs deutlich um rund 4.300 auf fast 32.600. Auch das laufende Jahr hat erfreulich begonnen: Im ersten Quartal 2014 stieg der Umsatz um rund 13,8 Prozent auf nahezu 590 Millionen Euro. Für das Gesamt­jahr rechnet DEKRA mit einer erfolgreichen Fortsetzung der Unternehmens­entwicklung. Durch die starke Stellung in vielen Märkten und die steigende Nachfrage nach Sicherheits­dienstleistungen wird 2014 ein Wachstum auf Vorjahres­höhe erwartet.

„Die konsequente Fokussierung auf unseren satzungs­gemäßen Auftrag Sicherheit und die Internatio­nalisierung sind die Erfolgs­formel unserer positiven globalen Entwicklung”, sagte DEKRA Vorstands­vorsitzender Stefan Kölbl am Donnerstag vor Journalisten in Stuttgart. Sicherheit kennt keine Grenzen. Deshalb transportiert das Unter­nehmen sein Know-how in alle Welt: „Dadurch verbessern wir konti­nuierlich unsere globale Lieferfähigkeit für unsere weltweit tätigen Kunden”, erklärte DEKRA-Chef Stefan Kölbl. Zukäufe spielen dabei eine wichtige Rolle. Von zehn Übernahmen 2013 erfolgte die Mehrzahl im Ausland, darunter Schweden, Südafrika, Australien und Neuseeland. Damit ist DEKRA seit 2013 auf allen fünf Kontinenten präsent. Das Wachstum zeigt sich auch in der Mitar­beiterzahl, die um 15 Prozent auf fast 32.600 stieg. „Ich freue mich, dass wir erneut unsere Eigenkapitalquote bei anhaltendem, kontinu­ierlichem Wachstum stärken konnten. Damit wird ein entschei­dender Beitrag für die Sicherheit der Arbeitsplätze bei DEKRA geleistet”, so Roland Gerdon, DEKRA Vorstand Finanzen, Personal und IT.

Führend in Deutschland – international auf Expansionskurs

Der Umsatz in der Business Unit DEKRA Automotive stieg um 5,7 Prozent auf 1,23 Milliarden Euro. Deutschland ist weiter der wichtigste Markt: Die DEKRA Automobil GmbH hat sich mit rund einer Milliarde Euro Umsatz (inklusive wieder­kehrende Industrie-Prüf­dienst­leistungen) wieder sehr gut entwickelt. Erstmals wurden in Deutschland mehr als neun Millionen Fahrzeuge geprüft. Der Markt­anteil liegt trotz intensiven Wettbewerbs im Prüf­wesen bei rund 34 Prozent. DEKRA ist hier ebenso wie im Bereich Gutachten Marktführer.

Mit insgesamt 23 Millionen Fahrzeug­prüfungen ist DEKRA zudem weltweit die führende Prüforganisation für Kraft­fahrzeuge. Diese Position unterstreicht den Stellenwert der Internatio­nalisierung von automotiven Kerndienst­leistungen. So hat DEKRA 2013 unter anderem die Nummer 1 in Neuseeland, die Vehicle Testing New Zealand (VTNZ), mehrheitlich übernommen. „Mit VTNZ haben wir auf einen Schlag 80 Prüfstationen, 800 Mitarbeiter und etwa 50 Millionen Euro Umsatz dazu gewonnen”, sagte Stefan Kölbl.

In wachstumsstarken Märkten gut positioniert

Die Business Unit DEKRA Industrial entwickelte sich weiter dynamisch: Der Umsatz stieg 2013 um fünf Prozent auf 674,2 Millionen Euro. Erfolgreich verlief beispielsweise das Geschäft in den Services Business Assurance, Produktprüfung & -zertifizierung, Beratung sowie Material­prüfung & Inspektion. In diesen Feldern hat sich DEKRA mit Zukäufen von Unternehmen in Südafrika, Australien und den Nieder­landen weiter verstärkt. Stefan Kölbl: „Die Business Unit DEKRA Industrial ist mit einem Auslands­anteil von 85 Prozent des Umsatzes besonders international aufgestellt.”

Kraftvolles Wachstum mit Personaldienstleistungen und Qualifizierungen

Die Business Unit Personnel steigerte ihren Umsatz um 16,2 Prozent auf rund 390,3 Millionen Euro. „Sowohl die DEKRA Akademie als auch die DEKRA Arbeit Gruppe sind trotz harten Wettbewerbs und gegen Markttrends erfreulich stark gewachsen”, zeigte sich DEKRA-Chef Stefan Kölbl zufrieden.

Auch für die Business Unit DEKRA Personnel gewinnen internationale Märkte an Bedeutung. So betreut die DEKRA Akademie im Auftrag des Bundesbildungsministeriums in Griechenland ein Pilotprojekt zur dualen Berufsausbildung in der Tourismusbranche. Das Ziel: Die Arbeits­marktchancen junger Griechen zu verbessern und so die hohe Jugend­arbeits­losigkeit zu senken. In Ungarn qualifiziert DEKRA Pflege­fachkräfte, um den Mangel in Deutschland zu reduzieren. Nach Abschluss der Ausbildung arbeiten diese Kräfte in deutschen Kliniken. Aktuell sind von bundes­weit sechs Trägern bereits 300 Fachkräfte fest gebucht. Die DEKRA Arbeit Gruppe baut das Geschäft mit Personal­dienstleistungen in europäischen Märkten von Spanien bis zur Türkei aus. Zudem werden aus dem Ausland verstärkt Fach­kräfte nach Deutschland vermittelt.

Auftrag Sicherheit stiftet gesellschaftlichen Nutzen

„Unseren Auftrag Sicherheit verfolgen wir konsequent. Dadurch erschließen wir uns nicht nur neues Wachstums­potenzial, sondern wir stiften konkreten gesellschaftlichen Nutzen”, erklärte Stefan Kölbl.

In der Business Unit DEKRA Automotive nimmt die Experten­organisation neben Autofahrern auch Fußgänger und andere Verkehrs­teilnehmer verstärkt in den Blick. Das DEKRA Technology Center in Klettwitz, Bundesland Brandenburg, hat einen neuen Prüfstand in Betrieb genommen. Mit ihm lassen sich elektronische Fahrer­assistenzsysteme zum Schutz von Fußgängern bereits in der Entwicklungs­phase testen. Dadurch unterstützt DEKRA die beschleunigte Einführung der Sicher­heitssysteme in Serien­modellen. Dies wird dazu beitragen, die Sicherheit der Fußgänger zu erhöhen. Derzeit ist noch jeder fünfte Verkehrs­tote in der EU ein Fußgänger.

In der Business Unit DEKRA Industrial hat sich DEKRA in wenigen Jahren die Position eines international anerkannten Experten für Material­prüfung erarbeitet. Dank dieser Expertise ist das Unternehmen in das PETROBOT-Konsortium der Europäischen Kommission berufen worden. Eine Gruppe führender Firmen entwickelt dort Roboter, die künftig gefährliche Inspek­tionen in Druck­behältern und Tanks übernehmen sollen. In der Business Unit DEKRA Personnel werden neue Dienstleistungen verstärkt auf Basis von Internet-Technologien konzipiert. „Das Internet revolutioniert die Art, wie wir lernen”, so Kölbl. „Das nutzen wir beispielsweise dazu, sicherheits­relevante Informationen im Arbeitsschutz rechtskonform zu kommunizieren.” DEKRA bietet Arbeit­gebern dazu mit dem DEKRA Safety Web eine Internet-Plattform. Die Lösung wurde als erstes Arbeitsschutzportal für Online-Unterweisungen von der Deutschen Gesetzlichen Unfall­versicherung zertifiziert.

Ausblick 2014: Ungebrochener Wachstumstrend

DEKRA wird den langjährigen Aufwärts­trend auch 2014 fortsetzen. „Mit etwas konjunkturellem Rücken­wind werden wir national und international wieder deutlich wachsen und unsere Kennzahlen verbessern”, sagte Kölbl.

Die internationale Liefer­fähigkeit für global tätige Kunden soll weiter ausgebaut werden. Als wichtigen Meilenstein auf diesem Weg bezeichnete der DEKRA Vorstandsvorsitzende die jüngste Kapazitätserweiterung durch die Eröffnung des neuen Labors für Produktprüfungen und -zertifizierungen im niederländischen Arnheim: „Mit dem neuen Zentrum und unserem globalen Laborverbund sind wir in diesem Wachstumsmarkt bestens positioniert.” Geschäftsimpulse erwartet der DEKRA Chef aus der verstärkten internen Vernetzung von Kompetenzen, zum Beispiel in der Prozess- und Organisations­sicherheit: Die Service Unit DEKRA Insight betreut als einer der weltweit führenden Sicherheits­berater von den USA, Groß­britannien und Australien aus globale Kunden der Öl-, Gas- und Prozess­industrie.

In DEKRA Wachstumsregionen wie Nordamerika und Asien-Pazifik will die internationale Experten­organisation mit automotiven Kerndienst­leistungen sowie Services rund um die Sicherheit von Produktions­stätten und elektronischen Bauteilen organisch wachsen. Zudem kündigte Stefan Kölbl weitere Zukäufe an, mit denen DEKRA in wichtigen Märkten und Regionen seine Position als führender Anbieter absichern oder ausbauen will. „DEKRA wird auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen und konsequent daran arbeiten, die Welt ein Stück sicherer zu machen.”

Pressekontakt:

Dr. Torsten Knödler
Telefon: +49 711 7861 2075

zurück zu: Presse

FOLGEN SIE UNS

Facebook Twitter Twitter Xing E-Mail
Zeitarbeitsreport 2016

Zeitarbeitsreport
2016

Hohe Arbeit­geber­zufrieden­heit mit EU-Personal

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt auf

Unser Imagefilm